Main img Profil

 

B.O.A. Videofilmkunst ist die Produktions- und Postproduktionsfirma Münchens, die aktuelle Technologie und langjährige Erfahrung mit engagierter Kompetenz und künstlerischer Kreativität verbindet. Verkehrsgünstig in der Münchner Innenstadt gelegen, bietet sie sämtliche Serviceleistungen, die für die Herstellung und den Vertrieb aller Produktionsformate für Film, TV, Musik oder Internet benötigt werden.

Zentrales Anliegen von B.O.A. VIDEOFILMKUNST ist und bleibt die kollegiale, kompetente und kreative Zusammenarbeit. Auch nach 30 Jahren werden mehr denn je gute und interessante Produktionen gefragt, für deren Erfolg sich die BOA- Crew immer wieder gerne einsetzt.

    70er Jahre

    Die Galerie B.O.A. (Bilder – Objekte – Aktionen) wurde im Jahr 1974 als eine der ersten Produzentengalerien Deutschlands gegründet. Schon früh widmete sich die Galerie dem neuen Medium Video mit regelmäßigen Ausstellungen nationaler und internationaler Künstler wie Peter Weibel, Valie Export, Günter Brus, Stan Brackhage, Steina und Woody Vasulka, Tony Conrads und anderen Pionieren der Medienkunst und des Expanded Cinema. Ab 1977 wurden in Zusammenarbeit mit der Akademie der Bildenden Künste, sowie der Fachhochschule für Sozialwesen in München, Workshops und Sessions veranstaltet.Dabei entstanden zahlreiche Projekte, die auf nationalen und internationalen Ausstellungen und Messen präsentiert wurden. Höhepunkte dieser Aktivitäten waren: 1977 Beteiligung an der documenta Kassel, 1981 Beteiligung an der Biennale Venedig,   1982 Beteiligung an „Espaces“ in Centre Pompidou Paris

    80er Jahre

    Ab 1981 wich der Galeriebetrieb immer mehr dem Studiobetrieb, hauptsächlich mit künstlerischer und zunehmend mit dokumentarischer Ausrichtung, inklusive eigenem Verleih und Vertrieb. Die Künstler der Galerie B.O.A. engagierten sich in zahlreichen Projekten. Bis 1985 entstanden mehr als 60 eigene Produktionen: Abendfüllende Kinoproduktionen, journalistische Arbeiten, ein umfangreiches Video-Archiv, sowie auch mehrkanalige Videoarbeiten und erste interaktive Netzkunst-Videos.

    90er Jahre

    Ein Schnittplatz war zu dieser Zeit noch unerschwinglich teuer. Wer selbstbestimmt Videokunst betreiben will, ist aber darauf angewiesen die erforderliche Technik zu besitzen und auch bezahlen zu können. Unter anderem beflügelt von der zentralen Lage und der Nähe zur Messe, damals noch an der Theresienwiese gelegen, entwickelte sich ein Verleih von Bildschirmen und Schnittplätzen. So entwickelte sich BOA Videofilmkunst immer stärker zu einem professionellen Unternehmen mit gut ausgestatteter Technik. Als sich die Fernsehlandschaft durch die Lizensierung privater Rundfunk- und Fernsehveranstalter entscheidend veränderte, entstand 1987 das Produktions- und Postproduktionshaus B.O.A. VIDEOFILMKUNST, das neben eigenen Produktionen auch Dienstleistungen für Film- und Fernsehen anbot. Zu den ersten Kunden von B.O.A. VIDEOFILMKUNST zählten Tele5 sowie EurekaTV, der Vorläufer von ProsiebenSat1. Für diese wie auch für andere Sender wurden zahlreiche neue Fernsehformate entwickelt und realisiert. Dazu wurden Studiokapazitäten aufgebaut, die ein autonomes Arbeiten auf dem neuesten technischen Stand gewährleisteten, der B.O.A. Full-Service war geschaffen.

    Ausstellungen

    B.O.A. Videofilmkunst bleibt seiner Geschichte treu. In wechselnden Ausstellungen stellen befreundete Künstler und Wegbegleiter wie Klaus von Gaffron, Monika Huber, Nils Udo, Wolfram Kastner, Joss Bachhofer oder Horst Türheimer gerne ihre Werke vor. Besondere Beachtung und mediales Interesse weckte die Ausstellung vom Max Mannheimer. Unter seinem Synonym "ben jakov" verarbeitet der Holocaustüberlebende in den beeindruckenden Großformaten seine Vergangenheit. B.O.A. Videofilmkunst drehte mehrere Filme über Max Mannheimer und so entstand die Idee über eine ungewöhnliche Ausstellung. Als erste und einzige Galerie zeigte B.O.A. die Werke des leider verstorbenen Max Mannheimer alias "ben jakov".

    Auszeichnungen

    Viele Filme und Serien die bei B.O.A. Videofilmkunst mit den Partnern entstanden sind wurden mehrfach ausgezeichnet. Zwei multimediale Filmprojekte über endovasculare Therapien wurden mit dem Oscar für besondere medizinische Produktionen ausgezeichnet. Zahlreiche Auszzeichungen erhielten die Kinofilme "Code of Survival", "Leben außer Kontrolle", "Gekaufte Wahrheit" oder der "Bauer und sein Prinz" vom Regisseur Bertam Verhaag. Mit dem Deutschen Fernsehpreis wurde die Comedy "Das Lachen der anderen" von den Produzenten SEO Entertainment ausgezeichnet und mit dem begehrten Grimme Preis 2017 die Show "Applaus und Raus" geehrt.

    Projekte

    Bei B.O.A. Videofilmkunst entstehen bis heute Werke und Filmprojekte über Kunst und Musik. Einige Highlights ist die Beteiligung an der Weltausstellung in Hannover, die Video-Oper "Donaumusik" anlässlich der Donaueschinger Musiktage, sowie "foot-age" oder Rhein 1320,5. Die Konzert und Musikserien "musica viva" Link oder den Dokumentionen über Carl Orff und der Serie "bäckstage Volksmusik" Link festigen das Renomée der Videokünstler in dem Bereich der Videokunst. Mit der Erfolgssendung "kunstraum" Link produziert B.O.A. eine Serie die Künstler unserer Zeit auf eine einzigartige Weise vorstellt. Mit Filmen von Künstlern über Künstler. B.O.A. Videofilmkunst verbindet Kunst und Film auf immer neuen Wegen mit einer unverwechselbaren Handschrift.

Team

Die B.O.A. crew besteht aus 12 bis 15 fest angestellten MitarbeiterInnen, sowie einem festen Stamm freier KollegInnen.

B.O.A. VIDEOFILMKUNST ist ein Ausbildungsbetrieb und bildet Film- und Video-Editoren sowie Mediengestalter Bild & Ton aus.

Entscheidend für das Gelingen aller anstehenden Projekte ist aber nicht allein die überdurchschnittliche berufliche Qualifikation, sondern der service-orientierte Teamgeist und das angenehm-kreative Arbeitsklima, ein Markenzeichen von B.O.A. VIDEOFILMKUNST.

    Peider A. Defilla

    Geschäftsleitung

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Roman Linke

    Projektbetreuung

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Inge Huber

    Disposition

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Christian von Lüpke

    Editing, AVID Support

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Wolfdieter Gautzsch

    HD-Finishing

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Christian Scholz

    Editing

    B.O.A. Videofilmkunst

    Valentin Metz

    Editing

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Lea Springer

    Editing

    B.O.A. Videofilmkunst GmbH

    Ralph Bienzeisler

    Audio

    B.O.A. Videofilmkunst

    Michael Mitschka

    Audio

    B.O.A. Videofilmkunst

    Bernhard Mahler

    Grafik, Compositing

     

    André Knauer

    Editing, Kamera

    B.O.A. Videofilmkunst

    Christoph Wirsing

    Kamera

     

    B.O.A. Member werden!

    B.O.A. Videofilmkunst freut sich immer über deine Berwerbung zur Unterstützung unseres Teams. Wir bilden aus zum Mediengestalter Bild- und Ton.

     

Wir verwenden Cookies für statistische Zwecke, und um Ihre Erlebnisse auf der Website zu verbessern. Durch die weitere Nutzung unserer Seite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzbestimmung.